Albatros Ahoi!



  Startseite
  Über...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/fabii-goes-usa

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hula, Horror und Hawaii - Episode 1

Der Winter war lang und kalt. Ich hatte schon ganz vergssen, dass Luft nicht immer grausig kalt sein muss, sondern auch warm und süßlich sein kann. So warm und süßlich wie die Luft, die mir um die Nase wehte, als ich auf Maui aus dem klimatisierten Flughafengebäude trat. Ich blinzelte in die Sonne und spürte gleich, wie mein Körper gierig das Vitamin D in sich aufsaugte. Der Flug war lang und unbequem gewesen; meine Schwestern und ich hatten sich auf drei Sitzen ineinander verknoten und gestapelt, um wenigstens ein bisschen Schlaf zu bekommen. Ich streckte mich und lauschte in die flirrende Mittagshitze. Ich hörte unbekannte Vogelstimmen, einen seichten Wind, der in den Palmen raschelte, und ... Was war das denn? "Nein, wir müssen geradeaus gehen. Immer geradeaus." , hörte ich eine Stimme rufen. Ich drehte mich um und sah einen älteren Mann, in Hawaiihemd, Shorts, Sandalen, Sonnenhut und Sonnenbrille mit Umhängebändchen. Er sah ja fast deutsch aus, raste es mir durch den Kopf. Dann stellte ich wie vom Blitz getroffen fest, dass er gerade in deutsch geredet hatte. Was sollte das denn bitteschön? Ich lebte ein ganzes Jahr in einem fremden Land, machte dann Ferien auf Maui und das erste, was ich dort sah, war ein altes deutsches Ehepaar? Das war ja wohl bitte ein Witz... Doch als wir Muschelketten um den Hals gehängt bekommen hatten und unseren Mietwagen in Beschlag genommen hatten, sah die Welt schon gleich viel besser aus. Wir fuhren zum nächsten Supermarkt, um Blumenketten und Lebensmittel einzukaufen und aßen Mittag. Das ungenießbare Flugzeugessen hatten wir nämlich alle kaum angerührt. Am Hotel angekommen gab es ein Problem mit unserem Zimmer. Natürlich. Ich erkundete mit meinen Schwestern den Strand und die Hotelanlage, dann dösten wir in der Sonne, bis wir endlich auf unser Zimmer konnten. Den Rest des Tages gab es keine erwähnenswerten Vorfälle mehr; wir fielen am abend alle total erschöpft in unsere Betten und in einen tiefen Schlaf. 
12.4.11 18:21
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marvin (25.4.11 15:20)
"einen älteren Mann, in Hawaiihemd, Shorts, Sandalen, Sonnenhut und Sonnenbrille mit Umhängebändchen" - das Bild krieg ich jetzt wohl erst mal nicht mehr aus dem Kopf :D aber genauso stell ich mir das auch vor und anders darf es auch nicht sein

p.s. Juuhuuu neue episoden

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung